Sonntag, Februar 01, 2009

CTF Langsee 2009

Schneebiken am Schloß Gottorf

Um 6:30 Uhr habe ich heute Morgen aus dem Fenster geschaut und keinen Regen, keinen Schnee und auch keinen Wind entdecken können. Nun war Schnellduschen und ein kurzes Frühstück angesagt. Um 8:00 Uhr habe ich Thomas in Marxen abgeholt und Eckhardt (Blau-Weiß-Buchholz) haben wir an der Autobahnauffahrt Marmstorf aufgegabelt. Wir wollten um 9:30 Uhr beim RV Schleswig in Neuberend (bei Schleswig) eintreffen.

Nach dem Elbtunnel tauchte auf der Fahrbahn plötzlich vermehrt Schnee und Schneematsch auf. Mit jedem weiteren Kilometer den wir uns nördlich bewegten nahm der Schnee zu und wir mussten die Geschwindigkeit des Autos mindern. Wir schafften es aber noch rechtzeitg zum Start. Es war genügend Zeit für den obligatorischen Kaffee vor dem Start.

Heute trafen wir nicht viele unserer Forums-Freunde. Den längsten Anfahrtsweg hatte sicherlich Detlef aus Hannover. Dann waren aber wir mit Buchholz an der Reihe mit den langen Wegen.

Aufgrund der Schneefälle und einem eisigem Ostwind mit gefühlten -10° haben sich heute nur 28 Starter angemeldet. Auch bei den Guides waren mehr als 6 Ausfälle zu verzeichnen. So waren nicht die gewohnten vielen Gruppen nötig oder auch möglich. Wir starteten in einer großen Gruppe.

Alle Wege waren mit einer dünnen Schneeschicht versehen. Auf den Wald- und Wanderwegen hatten wir guten Grip. Auf den Teerstraßen- und wegen war oft der bereits festgefahrene Schnee stellenweise glatt. Am gesamten Tag habe ich von keinem Sturz gehört. Nur Detlef ist beim Stoppen nicht aus den Pedalen gekommen. Es ist aber nichts passiert.

In einer Gruppe zu fahren ging natürlich nicht lange gut. Es wurden dann doch die Fahrer in zwei Gruppen aufgeteilt. Wir sortierten uns in die langsamere Gruppe ein. Dem Guide fiel es schwer sich zu orientieren. Ich denke der Schnee hat die Landschaft derart verändert, dass die Orientierung schwer fiel. Wir kamen nach 32 Kilometern das erste mal zu einer Verpflegung.

Es waren drei unterschiedliche Runden geplant. Man fuhr immer wieder zum Start zurück wo die Verpflegung stattfand. Die zweite Runde war mit 22 Kilometern und einem sehr welligen Profil angesagt. Wir fuhren mit der schnellen Gruppe los bei der ich mich gleich auf der ersten Steigung rausfallen lassen habe. Ich glaube da waren fast nur Marathonfahrer auf Crossern unterwegs. Da hatte ich keine Chance. Es war kein Problem sich in eine der langsameren Gruppen zurückfallen zu lassen. Ich wurde von Guide Kai aufgesammelt. Thomas und Eckhardt taten es mir gleich.

Unser Guide Kai führte uns mit viel Kompetenz und viel Orientierung durch eine fantastische Schneelandschaft. Im besonderen um das Schloß Gottorf war viel zu sehen. Der Barockgarten und das Globushaus hatten, eingepudert vom Schnee, viel für das Auge zu bieten. Ich konnte sogar den Globus durch die Fenster wahrnehmen.

Die letzte Runde war mit 16 Kilometer und wenigen Höhenmetern geplant. Wir schloßen uns wieder dem Guide Kai an. Ganz zum Schluß gab es dann einen Graupelschauer der uns zu verstehen gab doch möglichst schnell zum Ziel zu kommen.

Nach erhalt der 4 Wertungspunkte tranken wir mit Detlef noch einen Kaffee.

74 Kilometer - 4831 Kilokalorien
Fahrtzeit 4:18 Std. - Gesamtzeit 4:56 Std.
max. Puls 173 S/min - durchschn. Puls 134 S/min

Meine Bilder von der CTF Langsee

Kommentare:

Daniela hat gesagt…

Hi Karsten!
Ich vermisse doch arg Deine obligatorische Berichterstattung über die Verpflegung während der CTF :-)

Gruß
Daniela

Karsten Niemann hat gesagt…

Moin Daniela,

die Verpflegung war diesesmal nicht erwähnenswert. Man musste keine Durst oder Hunger erleiden. Der Veranstalter hatte es mit 28 Fahrern auch nicht so einfach.

Gruß Karsten